Köderfarben[ – Vier für alle Fälle]
18 | 12 | 2019 PraxisText & Fotos: Matze Brauch 05818
18 | 12 | 2019 Praxis
Text & Fotos: Matze Brauch 0 5818

Köderfarben – Vier für alle Fälle

Kaum ein Ausrüstungsdetail sorgt unter Spinnfischern für mehr Gesprächsstoff als die Köderfarbe. Matze Brauch hat lange und akribisch herumexperimentiert. Am Ende steht eine verblüffend einfache und sinnvolle Aussage.


Wir Fischer sind mehrheitlich bestrebt, alles bis ins kleinste Detail zu erforschen. So wollten wir beispielsweise wissen, warum der braune Gummifisch besser als der grüne gefangen hatte. In der Folge tauchten Menschen mit Farbtafeln ins tiefe Wasser ab, um zu sehen, wie sich unsere bekannte Farbwelt unter Wasser verändert und was das im Umkehrschluss für unsere Auswahl an Farbdekoren über Wasser bedeutet. 

Das Problem: Die Erkenntnisse entstanden alle aus der Sicht eines Menschenauges. Das farbliche Sehvermögen eines Fischs unterscheidet sich jedoch von dem eines Menschen. Bekanntlich befindet sich der Mensch in einem anderen Medium (Luft) als Fische (Wasser). Die Augen haben sich folglich unterschiedlich entwickelt und jeweils auf ihre Bedingungen spezialisiert. Viel wissen wir noch nicht über das Fischauge. Doch ein paar Dinge stellten sich im Lauf der Zeit heraus: 

Möchtest Du weiterlesen?

Der von Dir gewünschte Artikel ist für Abonnenten kostenlos, für alle anderen kostenpflichtig. Um weiterzulesen, musst Du Dich als Abonnent anmelden oder den Artikel kaufen.

> Hier findest Du eine Anleitung, wie Du Dich als Abonnent registrierst.

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: