[Mit der «]Zikade[» auf Egli]
05 | 09 | 2019 PraxisText & Fotos: Robin Hrovatic 06332
05 | 09 | 2019 Praxis
Text & Fotos: Robin Hrovatic 0 6332

Mit der «Zikade» auf Egli

Hast Du den Eindruck, dass die Egli Deine Wobbler, Gummis und Löffel alle schon tausend Mal gesehen haben und nichts mehr zieht? Dann probiers doch mal mit einer «Zikade». Sie ist eine echte Alternative zu allen Mainstream-Ködern und lässt die kleineren Egli erst noch links liegen. Robin macht den Test.


Zuerst etwas zum Begriff Zikade: Zikaden werden wegen ihrer Laut­erzeugung auch Zirpen genannt und sind eigentlich an Pflanzen saugende Insekten. Die hier beschriebenen «Zikaden» haben mit ihnen aber nur gemeinsam, dass sie meistens ähnlich gross sind wie die Insekten und – vor allem – Vibrationen erzeugen. Die «Zikaden», die ich hier meine, werden aufgrund ihrer typischen Beschaffenheit auch Blattpilker genannt. Grundsätzlich ist ein Blattpilker ein ausgefrästes Stück einer Metallplatte, das die Form eines Fischchens hat, im vorderen unteren Teil beschwert ist und, im Gegensatz zu fast allen herkömmlichen Spinnködern, am Rücken und nicht an der Front mit der Schnur verbunden wird. Das verleiht ihr ein ganz eigenes Laufverhalten. Im Englischen hingegen ist mit «Cicada» unter den Ködern häufig derjenige gemeint, der tatsächlich das Insekt imitiert, bei meinem Test aber nicht berücksichtigt wurde.

Wie führe ich die Zikade?

Möchtest Du weiterlesen?

Der von Dir gewünschte Artikel ist für Abonnenten kostenlos, für alle anderen kostenpflichtig. Um weiterzulesen, musst Du Dich als Abonnent anmelden oder den Artikel kaufen.

> Hier findest Du eine Anleitung, wie Du Dich als Abonnent registrierst.

0 Kommentare


Keine Kommentare (Kommentare erscheinen erst nach unserer Freigabe)


Schreibe einen Kommentar:

Anzeige
Anzeige
Zurück zur Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren: